Schlagwörter

,

Moin,
heute testen wir mal etwas das man nicht gerade an jeder Ecke bekommt: Iberico-Schwein
Von vielen hochgelobt und angepriesen, aber zurecht?

Das dunkle Iberico-Schwein lebt überwiegend in den Eichenhainen Süd- und Südwestspaniens(Andalusien).Es wird halbwild gezüchtet und befindet sich das ganze Jahr im Freien. Seine Haltung und sein Futter, das größtenteils aus Nüssen und Eicheln besteht, sollen dem Fleisch einen ganz besonderen, nussigen Geschmack verleihen.Durch ihre genetische Veranlagung und der permanenten Bewegung im Freien, lagert sich bei den Iberico-Schweinen das Fett im Muskelgewebe ab und durchzieht so das Fleisch mit einer feinen Maserung, wodurch es besonders saftig bleibt.
Als es also so wehrlos da lag in der Frischetheke musste ich einfach zuschlagen:-)
Auf zum Test
Wir bereiten es in der Gusseisenpfanne zu…
IbericoIbericoIberico
..und braten es durch. Es kann auch leicht Rosa serviert werden.

Anschnitt und Geschmackstest
Iberico Iberico

Fazit:
Ein Wahnsinns-Stück von Fleisch!Der wunderbare, leicht nussige Buttergeschmack zieht sich wirklich durch das ganze Rückenstück.Obwohl es durchgebraten wurde kenne ich kein Fleisch(Schwein) das auch nur annähernd so butterzart war wie dieses Stück Iberico.Mit etwas weniger Zurückhaltung hätte ich auch noch den Knochen mit gegessen.Wenn man die Möglichkeit hat Iberico zu erstehen sollte man die Chance auf jeden Fall nutzen, auch wenn man es nicht gerade geschenkt bekommt.Der Preis für Iberico-Rücken liegt ca bei 33-37 €/kg.
Trotzdem muss man es einfach mal probiert haben.
Iberico, wir preisen dich….
deine neuen Fans.

MoseltalBBQ