Schlagwörter

, , ,

Hallo liebe Freunde des guten Geschmacks,

heute schmeißen wir weder den Gasgrill, noch den Kugelgrill und auch nicht unseren Smoker an. Nein, heute gibt es Schichtfleisch aus dem Dutch Oven.

Aus dem was????

Zur Erklärung: Ein Dutch Oven ist ein Gusseiserner Topf der vermutlich im frühen 18. Jahrhundert von Europäern in die USA exportiert wurde. Ein Dutch Oven wird zum braten, kochen und backen von Lebensmitteln verwendet. Früher wurde dieser Gusseiserne Topf gerne direkt in die Flammen oder in der Glut eines Holzfeuers gestellt. Der passgenaue Deckel wurde auch mit Glut bedeckt, so das im Topf inneren eine schöne Ober- und Unterhitze entstand. Auch heute wird mit einem Dutch Oven ähnlich gekocht. Aber da im Verlauf der Jahrhunderte doch einiges einfacher wurde, benutzen wir heute zum anfeuern Kohlebriketts. Ein Dutch Oven ist eine wunderbare Ergänzung zu den bekannten Kohle- und Gasgrills. Wir können die Anschaffung eines Dopfs (so wird der Dutch Oven inzwischen umgangssprachlich genannt) nur empfehlen.

Heute machen wir euch den Dopf mit einem Rezept für Schichtfleisch schmackhaft. Vorweg können wir sagen. Schichtfleisch ist wahnsinnig lecker und für BBQ Verhältnisse wirklich schnell zubereitet.


Was ihr benötigt:

  • ca. 3 kg Schweinenacken
  • 500 g Bacon
  • 2 große Zwiebeln
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Stück roter Paprika
  • Ein Rub eurer Wahl (Wir haben „Macho-Muchacho von Ankerkraut“ verwendet)
  • 500 ml BBQ Soße eurer Wahl (Wir haben die Original Bulls eye verwendet)
  • 500 ml Ketchup
  • 100 g braunen Zucker
  • 6 Knoblauchzehen

Zu erSchichtfleisch (1)st wird der Schweinenacken zubereitet. Hierfür nehmt ihr ein scharfes Messer zur Hand und schneidet den kompletten Nacken in 1-2cm große Stücke runter. Diese fertigen Stücke legt ihr in eine große Schüssel und streut reichlich Rub drauf. Das Rub massiert ihr in die einzelnen Stücke ein. Gerne darf man hier viel Rub verwenden. Den viel schmeckt auch nach viel. Die fertig gerubten „Schweineschnitzel“ stellt ihr jetzt bitte für 24 Stunden in den Kühlschrank.

Schichtfleisch (2)

Sobald das Schweinchen im Kühlschrank ruht, wird die Soße zubereitet. Hier haben wir es heute sehr einfach gehalten. Einfach den Knoblauch klein hacken und in einem Topf anbraten. Jetzt gebt ihr den Ketchup und die BBQ Soße hinzu und lasst alles aufkochen. Zum Schluss wird noch der Braune Zucker in die Soße gegeben und fertig ist unsere „Schichtfleischsoße“.

Schichtfleisch (3)

 

 

 

 

 

 

 

Tag 2.

Das gerubte Schweinchen wird 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank genommen damit es bei Raumtemperatur ein wenig entspannen kann.

Jetzt nehmt ihr den Dopf und kleidet den Boden komplett mit Bacon aus. Sobald am Boden kein Guss mehr durch den Bacon schimmert, könnt ihr diese Aufgabe als erledigt ansehen. Jetzt stellt ihr den Dopf auf die Seite. Das heißt, die Öffnung des Dopfs muss zu euch „sehen“.

Jetzt kommt der Teil für die Bastelliebhaber unter euch. Abwechselnd schichtet ihr das Schichtfleisch. Wir sind hier wie folgt vorgegangen.Schichtfleisch (4)

Als erstes legen wir 2 Stück Nacken in den Dopf. Dann einmal das ganze mit Zwiebeln bedecken. Jetzt werden die Zwiebeln mit Bacon bedeckt um wiederum diesen mit Nacken zu bedecken. Jetzt findet der Paprika seinen Weg in den Dopf. Dieser wird wieder mit Bacon bedeckt und die nächste Runde Nacken wird darauf gelegt. Das macht ihr so lange bis der Dopf gefüllt ist.

Natürlich könnt ihr von unserer Bauanleitung abweichen und auch noch andere Zutaten mit einbauen.

Der fertig gefüllt Dopf sieht jetzt wie folgt aus.

Schichtfleisch (5)

Das ganze wird jetzt mit der BBQ Soße vom Vortag aufgegossen.

Jetzt ist es Zeit den Grill anzuwerfen. Ach nein, da war ja was. Den benötigt ihr ja gar nicht. Naja, fast gar nicht.

Der Dutch Oven wird mit 25 Durchgeglühten Briketts angefeuert. Diese startet ihr am besten im Anzündkamin. 8 Briketts legt ihr unter den Dopf, 17 Stück werden auf dem Deckel platziert. Die Anzahl der Briketts garantiert uns eine Temperatur von ca. 180-200°C im Dopf Inneren.

Schichtfleisch (7)

Das Fleisch wird jetzt für ca. 2,5 bis 3 Stunden im Dopf gekocht. Bitte achtet in der Zeit auf die Briketts. Normalerweise sollte diese Ladung Briketts für 3 Stunden ausreichen. Wenn dem nicht so sein sollte, müsst ihr die abgebrannten Briketts durch frische austauschen. Das ist auch der einzige „Stress“ den ihr in dieser Zeit haben werdet.

Bei uns war das Fleisch nach genau 2,5 Stunden fertig. Dann kommt immer der große Moment. Hat man alles richtig gemacht? War die Temperatur ok? War genug Soße im Dopf? All diese Fragen beantworten sich in dem Moment wo der Deckel geöffnet wird. Aber schaut selbst.

Schichtfleisch (8)

Fantastisch. Genau so soll das Schichtfleisch aussehen. Die schwarzen Stellen am Fleisch sind nicht schlimm. Bevor ihr serviert, zerdrückt ihr das Fleisch im Dopf mit einer großen Gabel. So entsteht im Dopf eine homogene Masse aus Fleisch, Zwiebeln, BBQ Soße und den anderen Zutaten.

Ja, wir geben zu. Das Endprodukt sieht nachher auf dem Teller nicht sehr appetitlich aus (Ups, wir haben vergessen ein Tellerbild zu machen), aber es schmeckt fantastisch!!!! Serviert wird unser Schichtfleisch gerne mit frischem Brot oder Brötchen. Ihr könnt es aber auch als Soße zu Reis verwenden.

Mit Schichtfleisch liegt ihr immer richtig, wenn ihr ohne allzu großem Aufwand für mehrere Leute kochen wollt. Ihr müsst euch sobald die Briketts auf dem Dopf liegen um quasi nichts mehr kümmern und habt Zeit mit euren lieben ein Glas Wasser oder Milch zu trinken 🙂

Wir hoffen euch gefällt unser Rezept und ihr kocht es vielleicht mal nach. Gerne könnt ihr in den Kommentaren schreiben wie euch das Rezept gefällt und ob ihr gerne noch weitere Rezepte „aus dem Dopf“ lesen wollt.

Euer MoseltalBBQ