Schlagwörter

, , ,

Heidiho,

wir hatten die tolle Idee, ein sommerliches Sandwich zu kreieren. Und was passt besser zu den hoch-sommerlichen Temperaturen im Moseltal als leckere Ananas? Richtig. Nichts! Ihr werdet euch zwar jetzt fragen, wo im Moseltal die Ananas wächst… hmmmm das verraten wir euch nicht, sonst ist für uns ja keine mehr übrig:) Los geht es.

(in eigener Sache: nachfolgend verzichten wir auf übermäßig viele Fotos. So fällt das lesen einfacher. Ihr könnt gerne in den Kommentaren schreiben, ob er dies besser findet oder wieder lieber mehr Fotos haben wollt)


Für die Brötchen / Baguettes benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 500g Mehl Typ 1050
  • 1/2 Hefewürfel 
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 2 Teelöffel Salz
  • 325ml lauwarmes Wasser
  • 60ml Olivenöl
  • Mehl zum bestäuben der Arbeitsfläche
  • Olivenöl zum überstreichen der Brötchen

Die Brötchen werden wie einfache Hamburger Buns gemacht.

Als erstes gebt ihr in eine Schale das Wasser mit der Hefe und dem Zucker. Das lasst ihr jetzt ca. 5-10 stehen und rührt ab und an mal um.

Dann gebt ihr in eine Schüssel die restlichen Zutaten. Mehl, Salz, Olivenöl.

Als nächstes geht ihr an eure Küchenmaschine und vermischt die Mehlmischung langsam mit der Wasser-Hefe Mischung. Das ganze knetet ihr jetzt ca. 10 Minuten.

Anschließend lasst ihr den Teig 45-60 Minuten an einem warmen Ort gehen.

Jetzt kippt ihr den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und knetet ihn noch einmal leicht durch. Sollte der Teig hier noch zu feucht sein, gebt  einfach noch etwas Mehl dazu. Nun formt ihr aus dem Teig die Baguettes. Wir haben aus der Teigmenge 4 große Baguettes geformt. Natürlich ist die Größe euch selbst überlassen.

Diese Teigrohlinge lasst ihr jetzt noch einmal ca. 45-60 Minuten an einem warmen Ort gehen. Anschließend legt ihr diese, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und gebt die Baguettes für 20 Minuten bei 200°C Umluft in den Ofen.

Nach 20 Minuten bestreicht ihr die Oberseite der Brötchen mit Olivenöl und gebt das ganze noch einmal für 5 Minuten bei 220°C Oberhitze in den Ofen. Fertig sind eure Sandwich Baguettes.

IMG_8957


Die Baguettes sind fertig, jetzt kommen wir zum interessanten Teil des Sandwiches.

Unser Rezept wäre eigentlich für ein leckeres Hackfleischpattie prädestiniert. Aber das war uns heute zu gewöhnlich. Kurz mal in den Froster geschaut und noch 2 leckere Dry-Aged Rib-Eyes von unserem Metzger des Vertrauens -Marco Haag- entdeckt. Kurz überlegt. „Ok, die nehmen wir“.

Aber bevor die Steaks auf den Grill wandern, gibt es noch andere Komponenten die vorbereitet werden müssen.

Fangen wir an!


Als Grundlage unseres Steackwich wird eine leckere Soße benötigt.

  • 2 Esslöffel Mayonnaise
  • 4 Esslöffel Créme Fraiche
  • 3 Esslöffel Senf
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • 2 Esslöffel Ananassaft
  • Thymian und glatte Petersilie nach Wahl (unserer Meinung nach kann man davon nicht zuviel nehmen. Also macht ordentlich rein)
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Teelöffel Curry

Als erstes hackt ihr den Thymian und die glatte Petersilie klein. (Wir weisen nochmal daraufhin. Nehmt gerne viel. Es schmeckt nachher fantastisch)

Jetzt gebt ihr sämtliche Zutaten in eine Schüssel und verrührt das ganze. Schmeckt mit Salz und Pfeffer ab.  Schon ist eure Soße fertig. War Sau schwer, ne 🙂


Als Topping verwenden wir eine leckere Zwiebel-Rotwein Reduktion

  • 3-4 mittelgroße rote Zwiebeln
  • 3 Zweige Thymian
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel weißer Zucker
  • 5 Esslöffel Rotwein Essig

Die Zwiebeln werden in feine Ringe geschnitten. Den Thymian hackt ihr klein. Beides gebt ihr jetzt in eine mit Öl erhitzte Pfanne und bratet die Zwiebeln -unter ständigem umrühren-  solange bis diese glasig sind. Jetzt gebt ihr den Zucker hinzu und lasst alles zusammen karamellisieren. Das dauert bei minimaler wärmezufuhr ca. 3-4 Minuten. Passt aber auf das der Zucker und die Zwiebeln nicht anbrennen. Jetzt wird das ganze mit dem Rotwein-Essig abgelöscht. Ihr könnt hier auch gerne einen normalen Rotwein verwenden. Jetzt lasst ihr das ganze ein paar Minuten vor sich hin köcheln und schmeckt zum Abschluss alles mit Salz und Pfeffer ab.


Wie eingangs bereits erwähnt, bietet sich für dieses Sandwich ein Hackfleischpattie -welches ihr mit frischen Kräutern zubereitet- an. Aber um aus einem Sandwich ein Steakwich zu machen, braucht man einen anderen Hauptdarsteller. Und jetzt kommt unser Dry Aged Rib-Eye in Spiel.

Das Steak salzt ihr vor dem Grillen. Dann wird es von jeder Seite 2,5-3Minuten -je nach dicke- scharf angegrillt, um es dann im indirekten Bereich auf eine Kerntemperatur von 55°C zu ziehen.

DSC_1015


Während die Steaks auf die gewünschte Temperatur gezogen werden, kümmert ihr euch um die Ananas. Solltet ihr keine frische Ananas bekommen, könnt ihr auch gerne die Ananasscheiben aus der Dose verwenden. Aber auch hier gilt, frisch geht immer vor Konserve. Für ein Steakwich schneidet ihr 3 Ananasringe mit einer Dicke von ca. 1,5cm. Diese bepinselt ihr von beiden Seiten mit einem guten Olivenöl und bestreut diese anschließend mit Zucker. Jetzt grillt ihr die Scheiben von beiden Seiten ca. 4 Minuten scharf an. Das Baguette legt ihr auf den Brötchenrost eures Grills. So kann das schön warm werden. Wenn ihr euren Grill komplett unter Kontrolle habt, sollte das Steak gleichzeitig mit den Ananasscheiben fertig werden.


Jetzt kommen wir zum wichtigsten Teil. Der Zusammenbau:

Zuerst schneidet ihr das Baguette in 2 Hälften. Die untere Hälfte bestreicht ihr reichlich mit der leckeren Kräutersoße. Auf die Soße legt ihr dann die 3 Scheiben Ananas.

Jetzt schneidet ihr das Rib-Eye in feine Tranchen (ca. 0,5cm – 1cm dick) und legt es auf die Ananas. Last but not least findet die Zwiebelreduktion ihren Weg auf das Steackwich. Deckel drauf ==> fertig ==> Mahlzeit!!!

DSC_1016

Euer MoseltalBBQ